Shared a office – steuerlich absetzbares gemeinsames Büro

das Büro von morgen? – Shared a Office

Was halten Sie von einem Büro-Arbeitsplatz, den sie sich sowohl platz- als auch kostentechnisch mit anderen teilen, den sie aber steuerlich vollständig als Arbeitszimmer absetzen können? Sie können dabei über eine Webseite jederzeit nach Bedarf ähnlich wie Ihren Kalender den Arbeitsplatz buchen / reservieren und bezahlen auf Rechnung 1x monatlich genau die Zeit, in der sie in den Räumlichkeiten Ihre Arbeit erledigt haben…..Das ganze könnte beispielsweise als “Office-Sharing” bezeichnet werden und sich am Vorbild des bereits etablierten Car-Sharing orientieren. Ob Volkswagen (mit Quicar) oder BMW (mit Drivenow). Einmal auf der Webseite registriert und mit Post-Ident-Verfahren legitimiert oder persönlich in den Räumlichkeiten mit dem Chef angemeldet, erhalten Sie gegen eine Kaution einen Zugangschip und können nun täglich wann und wie lange Sie wollen, arbeiten gehen. Damit das ganze kostentechnisch keinen Herzinfarkt nach sich zieht, gibt es eine “Büropille”….. sinnbildlich geklaut von Simyo mit der Pille fürs Handy, einer monatlichen Kostendeckelung. Haben Sie ein bestimmtes Kontingent an Stunden erreicht, werden alle weiteren bis Monatsende nicht weiter berechnet. Ausgenommen sind hierfür sogenannten “Exklusivleistungen”…. wieder so ein Marketing Wunderwort. Damit meinen wir die Nutzung von Telefon, Kopierer, Drucker, Konferenzraum, einer Telefonzentrale für Ihre Anrufe, die Postanschrift, die Postsortierung und und und…..

Uns würde Ihre Meinung interessieren, weshalb wir für diesen Blog die Kommentarfunktion freigeschaltet haben. Allerdings muss jeder Kommentar separat von uns freigeschaltet werden.