Kinder und Selbständigkeit muss (k)ein Problem sein

Als Selbständiger muss man häufig nicht nur Termine, Kontakte und Kunden unter einen Hut bringen, es gibt da auch noch Frau, Kind und das Privatleben. Das alles zu meistern ist eine Herausforderung, die im Alltag immer wieder Schwierigkeiten mit sich bringt oder bringen kann. Ein Trend verlagert zunehmend das Home Office oder den „Mainstream“ der Tätigkeit in ein Business Center, in sogenannte Co Workspaces oder virtuelle Büros. Die Grossen in der Branche wie Dussmann, Regus und ecos Office haben dabei den Markt gut im Griff. Ein paar wenige „kleine“ Mitbewerber platzieren sich außen rum, spielen aber allenfalls eine nur untergeordnete Rolle. Eine Gemeinsamkeit gibt es aber dennoch – es sind BUSINESS Center und WORK Locations, aber kein Spielplatz oder Aufenthaltsort für (kleine) Kinder. Das scheint nicht nur problematisch, die Kinder sind unerwünscht (was leider auch so artikuliert wird) oder werden als „Besucher / Gast“ nur mit Voranmeldung und kostenpflichtig allenfalls geduldet. Reißen alle Stricke, muss man sich stundenweise ein Büroraum dort anmieten. Das geht dann stillschweigend in Ordnung, aber weder ein geliebter Platz für den eigenen Nachwuchs noch sympatisieren die „Büronachbaren“ mit dieser Lösung. Im Rahmen unserer Geschäftsidee kam uns daher der Gedanke, für unsere ohnehin schon als Randgruppe stiefmütterlich behandelte Zielgruppe der Gründer, Freiberufler, Startups und Home Officer das Start2Business Center mit einer (eigenen) Kinderbetreuung anzubieten.